LED Heimautomation

LED Heimautomation

Smarthome-Syteme zur Heimautomation werden immer beliebter. Besonders zur Lichtsteuerung sind sie hervorragend geeignet. In dieser Kategorie finden Sie professionelle LED-Dimmer, tunable White und RGBW-LED-Controller für diverse etablierte Systeme für:

  • Funklösungen: ZigBee (Philips HUE, Amazon ECHO / ALEXA), Z-Wave, EnOcean
  • Kabelgebundene Lösungen: DALI, KNX, 1-10V

So können Sie beliebige LED-Streifen aus unserem Programm z.B. auch über PHILIS HUE, IKEA TRADRI oder AMAZON ECHO PLUS / ALEXA steuern. ZigBee LED Controller machen es möglich. Funk-Standards wie Z-Wave oder EnOcean werden ebenso bedient. Besitzen Sie eine kabelgebundene Heimautomation via KNX oder DALI, finden Sie auch dafür den passenden Controller. Die einfachste Lösung für eine kabelgebundene Fernsteuerung ist nach wie vor der 1-10V Standard.





ZigBee LED Controller

ZigBee LED Controller

EUR 59,90

zzgl. Versandkosten

ZigBee LED-Controller von DRESDEN ELEKTRONIK

Kompatibel u.a. zu:

  • PHILIPS HUE
  • OSRAM LIGHTIFY
  • IKEA TRADFRI
  • AMAZON ECHO PLUS / ALEXA

 


Zum Artikel

DALI LED Controller

DALI LED Controller

EUR 69,00

zzgl. Versandkosten

DALI LED Steuerungen. U.a. DALI LED Dimmer und DALI RGBW Controller.


Zum Artikel

Die Auswahl an Heimautomationssystemen ist sehr groß. Nahezu alle Smart Home Lösungen bieten dabei die Möglichkeit zur Lichtsteuerung. Während einige Hersteller rein proprietäre Netzwerke aufbauen, die die Auswahl an möglichen Komponenten und Optionen einschränken, haben sich diverse Standards etabliert, die es erlauben, Steuerungen, Leuchten und Sensoren verschiedenster Anbieter miteinander zu kombinieren. 

Für folgende etablierten Standards der Hausautomation bieten wir passende LED-Controller an.

 

Smarthome Lösungen über Funk

Funklösungen vereinfachen die Installtion und ganz besonders die Erweiterbarkeit Ihrer Heimautomation. Es müssen keinerlei extra Kabel gezogen werden und neue Komponenten, wie Leuchten, Schalter, LED-Streifen usw. können sehr einfach an bieliebiger Stelle ergänzt werden. Für moderne Installationen werden daher Funklösungen meist den traditionellen, kabelgebundenen Smarthome-Systemen vorgezogen. Dies sind die bekanntesten Vertreter:

 

ZigBee

Der ZigBee-Standard entwickelt sich mehr und mehr zum führenden Standard bei der Heimautomation. Ein Grund dafür ist, dass speziell die großen Leuchten- und Komponentenanbieter, wie PHILIPS und OSRAM auf diese Technologie setzen und zahlreiche Lösungen hierfür anbieten. Sehr breite Verwendung finden mittlerweile die Systeme PHILIPS HUE und OSRAM LIGHTIFY. Für beide gibt es sehr intuitive App-Lösungen, so dass Sie Ihre Beleuchtung komfortabel per Smartphone steuern können. Natürlich sind auch klassische Wandschalter (natürlich auch über Funk) und Fernbedienungen verfügbar.

Ein weiterer großer Anbieter von ZigBee Lichtkomponenten ist die weltgrößte Möbelhauskette IKEA. Das System IKEA TRADFRI ist sehr ähnlich zu PHILIPS HUE und OSRAM LIGHTIFY und durch den ZigBee-Standard wird eine Kompatibilität untereinander ermöglicht.

Ein ganz neuer Anbieter von Lichtsteuerungen ist der Internethändler AMAZON. Das Sprachassistenzsystem AMAZON ALEXA findet rasche Verbreitung und die neueste Variante der entsprechenden AMAZON ALEXA Sprachcomputer, das ECHO PLUS kann direkt per Sprachbefehl Ihre Leuchten und LED-Streifen steuern. Auch AMAZON ECHO PLUS basiert auf ZigBee!

Etwas problematisch bei ZigBee ist aktuell, dass es unterschiedliche Anwenderprofile gibt (z.B. ZigBee Light Link, ZigBee Home Automation, ZigBee Building Automation), die nicht zwangsläufig miteinander kompatibel sind. Es kann Ihnen also passieren, dass Sie zwei ZigBee-Geräte haben, die doch nicht miteinander kommunizieren können. Prüfen Sie daher unbedingt vorher, welches Profil die Geräte nutzen und ob der Hersteller eine Kompatibilitätsliste zur Verfügung stellt.

 

Z-Wave

Z-Wave ist ein weiterer, verbreiteter Standard für die Heimautomation über Funk. Er ist geringfügig älter als ZigBee und hat, zumindest aktuell, einige Vorteile. So ist Z-Wave etwas sicherer bezüglich Datenübertragung und bietet - zumindest momentan - eine höhere Gewährleistung der Kompatibilität zwischen einzelnen Herstellern. Bis zu 231 Geräte können in einem Z-Wave-Netzwerk verwaltet werden. 

 

EnOcean

Sowohl ZigBee als auch Z-Wave kommen mit extrem wenig Energie aus, was die langfristige Versorgung mit kleinen Knopfbatterien u.ä. ermöglicht. Der EnOcean Standard gehr hier noch einen Schritt weiter, indem dessen Komponenten komplett OHNE Batterie oder Netzstrom auskommen. Dies funktioniert z.B. so, dass Lichtschalter einen Mini-Dynamo eingebaut haben und durch bloßen Tastendruck genügend Strom für die Funkübertragung aufgebaut wird. Sensoren erzeugen ihren minimalen Strombedarf durch Solarzellen oder aus Temperaturunterschieden. 

Zu erwähnen ist, dass z.B. das Konzept der Dynamo-Schalter auch im PHILIPS HUE LIGHT TAP umgesetzt wurde (ZigBee). Auch dieser benötigt keine Batterien.

 

Smarthome Lösungen über Kabel

Verschiedene Gründe können dazu führen, dass eine kabelgebundene Lösung einer moderneren Funk-Option vorgezogen wird. Der häufigste Grund mag sein, dass bereits ein kabelgebundenes System vorhanden ist, dass nun durch weitere Lichtkomponenten ergänzt werden soll. Einige Menschen lehnen Funk aufrund von vermuteter Störanfälligkeit oder Beeinträchtigung der Gesundheit ab.

 

1-10V

Dies ist die älteste und einfachste Lösung, Licht fernzusteuern. Über ein simples DC-Spannungssignal zwischen 1-10V wird der Leuchte mitgeteilt. wie hell Sie leuchten soll. Dafür wird lediglich eine 2-Drahtverbindung zwischen Lichtschalter bzw. Poti und Leuchte oder LED-Controller benötigt. ACHTUNG: Bei 1-10V wird die Steuerspannung vom Endgerät, also der Leuchte oder dem LED-Controller bereit gestellt. Verwechseln 1-10V nicht mit dem Industriestandard 0-10V! Bei letzterem wird die Steuerspannung von der Steuerung bereit gestellt.

1-10V ist ein rein analoges Signal und es bietet kein Multiplex. D.h. über eine 1-10V Leitung kann immer nur eine einzige Leuchte bzw. eine Gruppe von Leuchten gesteuert werden. Mehrzonen-Aufbauten erfordern eine komplexe Verkabelung mit entsprechend vielen 1-10V Leitungen.

 

DALI

DALI ist ein weit verbreitetes, recht altes, aber bewährtes Steuerprotokoll für die Beleuchtung. Es erlaubt die Einbindung von bis zu 64 separaten Geräten, die in Gruppen und Szenen organisiert werden können. DALI arbeitet als digitales BUS-System, d.h. es können über eine DALI-Leitung verschiedene Leuchten und Leuchtengruppen separat angesteuert werden. Dafür werden die einzelnen Komponenten bei DALI addressiert. Speziell in der Gebäudesteuerung hat DALI daher weite Verbreitung gefunden. Auch, weil es sich leicht in größere Gebäudesteuerngs-Systeme wie KNX, EIB, LOC, MODBUS oder BACnet integrieren lässt.

 

KNX

KNX ist der Nachfolger des EIB Systems und eines der am häufigsten verwendeten Protokolle in der Gebäudeautomation. Während DALI noch ein eher übersichtliches Protokoll ist, dass primär für die reine Lichtsteuerung in überschaubaren Gebäuden eingesetzt wird, ist KNX ein sehr komplexes Protokoll, dass für die gesamte Gebäudeautomation verwendet wird. Klima- und Heizungssteuerung, Lüftung, Fenster und Türen, Alarmanlagen und mehr wird über KNX geregelt. Entsprechend komplex ist es, LED- und Lichtsteuerungen in KNX-Netzwerke einzubinden. KNX ist daher nichts für den Laien und wenn es um die bloße Lichtsteuerung geht, doch überdimensioniert. 

Back to Top