Dimmer / Farbtemperatur

LED-Dimmer und Farbtemperatur-Regler

Zum Steuern Ihrer LED-Beleuchtung benötigen Sie sogenannte Controller, wie z.B. unsere Universal-Controller der Serie LK55. Je nach Auswahl der Fernbedienung kann der Controller die Helligkeitssteuerung (als LED-Dimmer) oder auch Farbtemperatur- UND Helligkeitsregelung Ihrer LED-Beleuchtung übernehmen.

Bei der Farbtemperaturregelung werden warmweiße und kaltweiße LEDs getrennt ansteuern. Für alle Ansteuerungsvarianten (LED-Dimmer, Farbtemperatur, Farbeffekte) gibt es eine Auswahl an Handfernbedienungen und Steuerpanels für den Wandeinbau. Eine genauere Erklärung der LK55-Controller finden Sie weiter unten.

Für kleinere LED-Installationen mit wenigen Metern eignen sich auch unsere Inline- und Mini-LED-Dimmer. 

 






Die universellen LK55-Controller

Die folgende Übersicht zeigt die Möglichkeiten der universellen LK55-Controller-Serie.

Dabei ist jeweils nur eine Auswahl möglicher Fernsteuerungen abgebildet. In den jeweiligen Produktkategorien finden Sie weitere Varianten.


Die universellen Controller/Empfänger der Serie LK55 lassen sich für jede Art LED-Installation verwenden. Der LK55-Controller/Empfänger wird dabei immer zwischen Netzteil und LED-Beleuchtung (z.B. LED-Streifen) geschaltet.

Zum LK55-Controller gehört immer eine Fernbedienung, über die Sie den LK55 steuern. Je nach Wahl der Fernbedienung ermöglicht der LK55-Controller dann:

  • eine reine Helligkeitssteuerung (LED-Dimmer)
  • eine kombinierte Helligkeits- und Farbtemperaturregelung (FARBTEMPERATUR von warmweiß bis kaltweiß)
  • eine kombinierte Helligkeits- und Effektfarbenregelung (RGB bzw. RGBW)

​Die Fernbedienungen für die Effektfarbregelung finden Sie in unserer Kategorie RGB(W)-Controller.

 

Separate LED-Dimmer oder dimbare Netzteile?

Eine Alternative zu einem separaten LED-Dimmer, wie dem LK55, sind direkt dimmbare Netzteile. Diese Alternative ist sicher attraktiv, da der separate LED-Dimmer eingespart werden kann und ein Netzteil ja sowieso benötigt wird. Warum also nicht gleich ein dimmbares Netzteil verwenden?

Generell rät LED-Studien von dimmbaren Netzteilen ab! Die Dimm-Funktion ist hier nur eingeschränkt möglich und sie funktioniert auch nur halbwegs akzeptabel (z.B. bis wenigstens 30% Helligkeit), wenn das Netzteil bis zu seiner Leistungsgrenze ausgereizt wird. Dieses Betreiben an der Leistungsgrenze erhöht aber zugleich die Wärmeentwicklung am Netzteil immens und senkt damit die Lebensdauer. Generell empfiehlt LED-Studien die Netzteile möglichst nur bis 90% der Leistungsgrenze zu nutzen. Die Steuerung mit einem dimmbaren Netzteil würde dieser Empfehlung komplett widersprechen und daher raten wir zur Lösung mit separatem LED-Dimmer. 

Ein separater LED-Dimmer erlaubt im Gegensatz zu dimmbaren Netzteilen:

  • Das kontinuierliche Dimmen der LEDs von 100% bis auf 0% Helligkeit (also ausgeschaltet)
  • Den sicheren Betrieb der Netzteile deutlich unter der Leistungsgrenze und damit eine lange Lebensdauer
  • Die Kombination mit sehr vielen Varianten an Funk-Steuerungen, auch für den Wandeinbau
Back to Top